Schulsozialarbeit an der Beethovenschule


Martin Lenhart-Höß

Martin Lenhart-Höß

Diplom-Sozialarbeiter/-pädagoge (BA)

  

Zuständig für 5. - 9. Klasse 

Stadt Singen

Fachbereich Jugend/Soziale Ordnung

 

www.jas-singen.de

 

Am Posthalterswäldle 71

78224 Singen

 

Telefon: 07731/907002-22

 

 

E-Mail: lenharthoess@jas-singen.de

 

Erreichbarkeit:

Montag bis Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr

 

Christina Kubach

Andrea Mayer

Diplom-Sozialpädagogin (DH)

 

Zuständig für 1. - 4. Klasse

Stadt Singen

Fachbereich Jugend/Soziale Ordnung

 

www.jas-singen.de

 

Am Posthalterswäldle 71

78224 Singen

 

Telefon: 07731/907002-21

Mobil: 0172/2724977

 

E-Mail: kubach@jas-singen.de 

 

Erreichbarkeit:

Dienstag bis Freitag von 8.30 - 13.30 Uhr

 



Was beinhaltet Jugendsozialarbeit an Schulen?

Folgender Artikel wurde von den Mitarbeitern der Jugendsozialarbeit verfasst.

"Schule hat sich verändert, aus dem ehemaligen „Lernraum“ wird immer mehr ein „Lebensraum“. An Schulen werden immer höhere Anforderungen bezüglich der Vermittlung von Kompetenzen gestellt. Neben dem Lehren von Lesen, Schreiben und Rechnen steht auch die Stärkung von sozialen Kompetenzen im Blickpunkt. Die Stadt Singen hat dies erkannt und Zug um Zug die Jugendsozialarbeit an Schulen ausgebaut. Jugendsozialarbeit an der Beethovenschule gibt es seit dem Jahr 2002.

Die Schwerpunkte meiner Arbeit sind:

 

Einzelfallhilfe und Beratung

 

Die Beratung von Schüler/innen und Eltern bei schulischen und häuslichen Problemlagen, Kooperation mit und Beratung von Lehrer/innen und der Schulleitung, Kooperation mit Jugendamt, Familienhelfer/innen, Beratungsstellen, Jugendhilfeeinrichtungen etc. ist der größte Schwerpunkt der Jugendsozialarbeit an Schulen.

 

Schüler/innen wenden sich mit ihren persönlichen Problemen an uns und gemeinsam versuchen wir, Wege aus den schwierigen Situationen zu finden.

 

 

 

Präventive Angebote in Gruppen und Schulklassen

 

 

Resilienztraining 

Zur Förderung der Stärken und positiven Eigenschaften jedes einzelnen Kindes führen wir in den 1. Klassen verschiedene Einheiten zum Thema Resilienz, psychische Widerstandsfähigkeit, durch. Themen sind: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbststeuerung, soziale Kompetenzen, Selbstwirksamkeit, Stressbewältigung, Problemlösungsstrategien.

 

Gewaltprävention

Im Bereich der Gewaltprävention erarbeiten wir nach dem Konzept "Hände die helfen, schlagen nicht." mit Schüler/innen Kompetenzen in Erster Hilfe. In Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst werden Schulsanitäter von uns ausgebildet und betreut. In verschiedenen Projekten werden Schüler/innen der Grundschule ebenfalls Grundkenntnisse in Erster Hilfe vermittelt. 

Wir organisieren und begleiten die „Ich bin stark“– Selbstbehauptungskurse in den 4. Klassen. Wir sind selbst als Mediatoren in einer „Konfliktkultur®“-Fortbildung ausgebildet und übernehmen Mediationen und Klassenratsitzungen

 

Umgang mit den "Neuen Medien" 

In Präventionseinheiten zum Thema "Umgang mit neuen Medien" erarbeiteten wir in Kooperation mit dem Landesmedienzentrum mit den Schüler/innen ein Sicherheitskonzept im Umgang mit dem Internet.

 

Soziales Kompetenztraining

Nach Bedarf bieten wir in Kooperation mit Kollegen der Abteilung Kinder- und Jugendarbeit ein soziales Kompetenztraining für Klassen an. Inhalte sind u. a. das Erstellen von Klassenregeln sowie Stärkung des Klassenzusammenhaltes durch Vertrauensspiele, Kooperations- und Abenteuerspiele.

 

Kriseninterventionen in Klassen
Bei bestehenden Konflikten gehen wir zeitnah und in enger Absprache mit den Klassenlehrern in die jeweiligen Klassen und versuchen gemeinsam mit allen Beteiligten durch Gesprächsrunden und Vereinbarungen Themen wie Mobbing, Ausgrenzung und Gewalt aufzulösen und zu einem positiven Ergebnis zu führen.

 

Gesundheitserziehung / Aidsprävention

Unter dem Motto „Wissen macht stark“ erleben alle Kinder der 3. Klasse das Theater-Stück „Mein Körper gehört mir“ der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zu den Themen körperliche Grenzverletzung, „NEIN“ sagen und Hilfe holen. 

Gemeinsam mit den Kollegen,  führen wir regelmäßig für die Klassenstufe 7 und 8 Präventionsveranstaltungen zu den Themen „Sexualität,  Verhütung und HIV-Prävention“ durch.

 



Erlebnispädagogik

Wir führen in den 5. und 7. Klassen Erlebnispädagogische Schullandheimaufenthalte mit Teamelementen mit der Zielsetzung einer Stärkung des Klassenverbands und einer konstruktiven Arbeit an und mit den klassenspezifischen Gruppenprozessen durch.

 

Nach Bedarf führen wir in jeder Klassenstufe 1-tägige Erlebnispädagogische Tagesaktionen (Kanufahren auf dem Bodensee, Klettern in der Kletterhalle Radolfzell oder am Fels,  Geocachen mit GPS-Geräten, Tageswanderungen in der näheren Umgebung etc.) mit der Zielsetzung einer Stärkung des Klassenverbands und einer konstruktiven Arbeit an und mit den klassenspezifischen Gruppenprozessen durch.

 

Für jeweils 12 SchülerInnen der 5. Klasse leiten wir im Rahmen der Ganztagesschule eine Erlebnispädagogische Abenteuer-AG mit den Inhalten Sportklettern am Fels und in der Halle, Orientierungslauf mit GPS und Kompass, Kanufahren und Baumklettern mit der Zielsetzung einer Stärkung der koordinatorischen und motorischen Fähigkeiten der SchülerInnen durch. Sie bekommen dadurch einen Einblick in alternative Freizeitgestaltungsmöglichkeiten.

 

 

Kooperation und Vernetzung

 

Wir arbeiten vernetzt im Gemeinwesen und kooperieren mit verschiedenen Partnern.

Unter anderem mit:

  • Jugendsozialarbeiter/innen der Singener Schulen
  • Jugendreferat, Jugendtreff Nordstadt, Jugendkulturzentrum Blaues Haus
  • Kreisjugendamt Konstanz
  • Polizei Singen und Konstanz
  • Vereine
  • Kirchengemeinden
  • Andere soziale Einrichtungen in der Nordstadt
  • Singener Kriminalprävention
  • Runde Tische (z.B. Nordstadtkonferenz)

Eine Besonderheit des Arbeitsfeldes der Jugendsozialarbeit an Schulen ist, dass wir den Alltag der Schule unmittelbar erleben und mitgestalten, gleichzeitig aber nicht der Schulleitung unterstellt, sondern ein gleichberechtigter Partner sind. Die Abteilung Jugendsozialarbeit an Schulen gehört zum Fachbereich Bildung und Sport der Stadt Singen."

 

Christina Kubach & Martin Lenhart-Höß