Besichtigung Autohaus Südstern Bölle

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft mit dem Autohaus Südstern Bölle besuchte die Klasse 7b am Di. 19.04.16 mit ihrer Klassenlehrerin J. Schmid den Betrieb. 

Lesen Sie hier den Bericht der Schüler über diesen Besuch. 


Bericht über die Besichtigung beim Südstern-Bölle von Carolina & Larissa:

Am Dienstag, den 19.04.2016 waren wir die Klasse 7b in der Südstadt beim Südstern-Bölle.

Um 09:50 Uhr sind wir in Singen an der Beethovenschule los gelaufen und ungefähr um 10:20 Uhr sind wir angekommen.

Wir sind von drei Mitarbeiter empfangen worden, wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und die eine Gruppe ging mit einem Mitarbeiter in die Werkstatt und die zweite Gruppe ging mit den anderen Mitarbeiter in die Büroabteilung.

In der Werkstatt haben sie uns erklärt was man da so überhaupt macht, z. B. Reifenwechsel oder wie das Auto von unten aussieht oder auch wie man die Kunden empfängt.

 

Bei der Büroabteilung haben wir gelernt wie man Autos und Transporter verkauft.

Am Ende der Besichtigung haben wir uns alle in einem Besprechungsraum versammelt.

Sie haben uns was von der Ausbildung erzählt, z. B. wie lange so eine Ausbildung dauert und in welchen Fächern man gut sein muss.

Sie haben uns auch gesagt, dass wir da auch gerne Praktikum machen können um die Firma genauer kennen zu lernen.

Bei uns wurde das Interesse geweckt.

Um 12:30 sind wir zurück zur Schule gelaufen und waren ca. 13.00 an der Schule.



Bildungspartnerschaften

Was sind Bildungspartnerschaften?

Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen

Um alle Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, ist es für die Partner aus Schule und Wirtschaft ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. Schwerpunkt der gemeinsamen Bemühungen sind dabei der Ausbau und die Begleitung von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen. Jede allgemein bildende weiterführende Schule sollte mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Die Kooperationen können auch mit einem Verbund mehrerer Unternehmen und mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

Die Schule kann dadurch ihre Arbeit auf die Anforderungen im Berufsleben stärker als bisher ausrichten, die Unternehmen können sich auf ihre künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen und dazu beitragen, Wissen über komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge zu vermitteln. Vor diesem Hintergrund sind die Landesregierung, der baden-württembergische Industrie- und Handelskammertag, der baden-württembergische Handwerkstag sowie die Landesvereinigung baden-württembergischer Arbeitgeberverbände übereingekommen, eine Vereinbarung zum Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen zu schließen. Die Vereinbarung dient der weiteren Professionalisierung sowie dem Ausbau und der Verbreitung der Kooperationen in Baden-Württemberg.